03. Juni 2019

Vorbeugende Sozialpolitik - Abschlusstreffen mit Projekt- und Expertisennehmer_innen

Am 3. Juni 2019 hat der Themenbereich „Vorbeugende Sozialpolitik“  (VSP) des FGW zu einem Abschlusstreffen aller Projekt- und Expertisennehmer_innen eingeladen.

Der Bereich VSP hat mit der Förderung von kleineren Expertisen und Großprojekten in den letzten fünf Jahren einen wesentlichen Beitrag zur systematischen Bündelung von Handlungs- und Erfahrungswissen im Kontext der vorbeugenden Sozialpolitik in NRW geleistet.

Bei diesem Abschlusstreffen wurde die Gelegenheit zum Austausch über die Projektergebnisse gegeben und der Transfer zwischen den unterschiedlichen Projekten und Schwerpunkten des Themenbereichs VSP gefördert. Inputs mit Kurzpräsentationen über die allgemeinen Ergebnisse aus den vier Schwerpunkten des Bereichs VSP (normative und konzeptionelle Grundlagen, Governance, Evaluation und Monitoring sowie Adressat_innen und Nutzer_innen vorbeugender Sozialpolitik) führten in die Diskussion ein. Forscher_innen stellten dann ausgewählte aktuell erschienene Studien aus den jeweiligen Schwerpunkten vor.
 
Im Rahmen dieses Treffens wurde auch die Frage der Herausgabe einer möglichen gemeinsamen Publikation zur vorbeugenden Sozialpolitik besprochen.

Das Team des Bereichs VSP von 2014 bis 2019: Ute Klammer, Antonio Brettschneider, Christoph Gille, Katja Jepkens, Ralitsa Petrova-Stoyanov

Hier finden Sie den Programmflyer (pdf)

Foliensätze:

  • „Die Schwächen starker Bindungen“- Sektoralisierung sozialer Dienste als Herausforderung für vorsorgende kommunale Sozialplanung, Prof. Dr. Johannes Schädler (Universität Siegen)