15. Juni 2016

NRW-Dialog des FGW - Elisabeth Wehling (Berkeley) & Thomas Fricke

Die Linguistin Elisabeth Wehling (Linguistics Department, University of California, Berkeley) spricht zum Thema "Die Macht der Begriffe für das politische Denken"

Sind Begriffe die Griffe, mit denen man die Dinge bewegen kann, wie Bertolt Brecht das einmal formulierte? Dieser Frage geht die Linguistin Elisabeth Wehling an der Universität von Berkeley (Kalifornien) nach. „Leistungsträger“, „Steuerasyl“, „Flüchtlingswelle“ – in unseren Diskursen reiht sich ein metaphorisches Sprachbild an das nächste und prägt unser Denken und Fühlen. Nicht Fakten bedingen politische Entscheidungen, sondern kognitive Deutungsrahmen, in der Wissenschaft Frames genannt. Wie diese Frames funktionieren, wird Elisabeth Wehling im Rahmen eines Vortrags erläutern. Im Anschluss führt der Wirtschaftsjournalist Thomas Fricke ein Gespräch mit Elisabeth Wehling. Thomas Fricke ist „Chief Economist“ der European Climate Foundation und war bis 2012 Chefökonom der Tageszeitung „Financial Times Deutschland“. 

- Datum: 15.06.2016, 18:30 Uhr (Einlass 18:00 Uhr)

- Ort: Palais Wittgenstein, Bilker Str. 7, Düsseldorf

- Bitte melden Sie sich unter diesem Link an.

- Das Programm finden Sie hier (pdf).

Bitte beachten Sie auch Elisabeth Wehlings neue Publikation zum Thema:
Elisabeth Wehling, Politisches Framing, Wie die Politik sich ihr Denken einredet - und daraus Politik macht, Herbert von Halem Verlag, 2016

 

 Parkmöglichkeiten:
- Parkhaus IDR Carlsplatz, Benrather Str. 7B, 40213 Düsseldorf
- Q-Park Carsh-Haus, Heinrich-Heine-Platz 1,40213 Düsseldorf

ÖPNV:
- Haltestelle Carlsplatz: Bus 726
- Haltestelle Benrather Straße: U71, U72, U73, U83