14. Juli 2016

Gesellschaftliche Herausforderungen und Reaktionen der Praxis im Kontext der aktuellen Flüchtlingssituation

Für die Studierenden der Sozialen Arbeit, für die Beschäftigten in der Praxis und Ehrenamtliche entwickelt sich mit der Flüchtlingssozialarbeit ein neues Praxisfeld, das in seinen Strukturen und Aufgaben bisher noch relativ unbekannt ist und sich in einem rasanten Entwicklungsprozess befindet.

Fundiertes Wissen über die konkreten Herausforderungen oder auch die Erfahrung in der Praxis ist bisher kaum vorhanden.

Die Veranstaltungsreihe soll den Engagierten, den Vertreter/innen der Kommunen und von Organisationen wie nicht zuletzt den Studierenden und Lehrenden der Hochschule bereits vorhandenes Wissen vermitteln und gleichzeitig den Dialog über die Erfahrungen anregen. 

Termine 

  • Donnerstag, 12. Mai um 17.30 Uhr: Flüchtlingssozialarbeit - Herausforderungen in einem vernachlässigten Bereich sozialer Arbeit (Prof. Dr. Leonie Wagner, HAWK Hildesheim, Holzminden, Göttingen)
  • Donnerstag, 2. Juni um 17.30 Uhr: Paradoxe Praxis: Legitimationsmuster von Schließungs- und Kanalisierungsprozessen gegenüber kopftuchtragenden Muslimas als Fachkräfte in der Sozialen Arbeit (Prof. Dr. Regina-Maria Dackweiler, Hochschule RheinMain, Fachbereich Sozialwesen)
  • Donnerstag, 9. Juni um 17.30 Uhr: Fremde Lebenswelten verstehen - Herausforderungen für Gesellschaft und professionelle Praxis (Herr Abdel Bayadrah, Flüchtlingshelfer; Prof. Dr. Heike Herrmann, Hochschule Fulda)
  • Donnerstag, 14. Juli um 17.30 Uhr: Der tote Junge am Strand. Kinder, Flucht, Vertreibung und ihre mediale Darstellung: ein Thema für die Soziale Arbeit? (PD Dr. Jutta Buchner-Fuhs, Hochschule Fulda)

Ort 

Alle Vorträge und Diskussion finden um 17:30 Uhr im Raum N 10 im Gebäude 20 (direkt neben dem Gebäude des FB Soziale Arbeit) der Hochschule Fulda statt.

Flyer zur Veranstaltung