15. Dezember 2017

Kompetenzentwicklungsbedarf für die digitalisierte Arbeitswelt

Dr. Jörg Abel

Laufzeit: 01.11.2017 – 31.03.2018

Die Expertise thematisiert die Frage nach den Auswirkungen der Implementierung von Industrie-4.0-Technologien auf die Qualifikations- und Kompetenzanforderungen der industriellen Produktionsbeschäftigten. Industrie 4.0 wird derzeit vorwiegend aus einer technischen Perspektive diskutiert; dabei geraten die Folgen für die Beschäftigten aus dem Blick. Zwar wird von interessierter Seite darauf verwiesen, dass durch Industrie 4.0 die Mehrheit der Beschäftigten höherwertige Aufgaben zu erfüllen haben wird, aber empirisch belegt ist die Hoffnung derzeit noch nicht. In dem Beitrag werden auf der Grundlage vorliegender Forschungsergebnisse Hinweise auf die zukünftigen Qualifikations- und Kompetenzanforderungen gesammelt, aufbereitet und systematisiert sowie gesellschaftlichen Akteur_innen Handlungsempfehlungen für eine zukunftsgerechte betriebliche Qualifizierungspolitik gegeben. Die Expertise wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Nordrhein-Westfalen.